Archäologischer Park Freyenstein

Zeitreise in das Mittelalter
Zeitreise in das Mittelalter

Die Stadtwüstung

Auf den Ausläufern eines Höhenrückens befand sich bis 1287 die erste Stadt Freyenstein. Die Erinnerung an diesen Ort ist nie ganz erloschen, weist doch der Flurname "Altstadt" auf dessen ursprüngliche Existenz hin. Die Stadt wird erstmals 1263 als "Vrigenstene" in einer Urkunde erwähnt. Doch es ist anzunehmen, dass sie zu diesem Zeitpunkt schon einige Jahrzehnte existierte.

Mehrmals ist Freyenstein bei kriegerischen Auseinandersetzungen zerstört worden. Im Jahr 1287 entschloss man sich, die Stadt nicht wieder am alten Platz aufzubauen, sondern sie in die nordöstlich angrenzende Niederung zu verlegen. Die Stadtfläche war jetzt nur noch halb so groß und konnte durch einen wasserführenden Stadtgraben auch besser verteidigt werden. Was von der Altstadt übrig blieb, war eine verlassene Siedlung, die heute als "wüst" gefallener Ort bezeichnet wird. Nur wenige solcher Anlagen sind in Deutschland erhalten geblieben. Sie erlauben einzigartige Einblicke in das frühere Erscheinungsbild einer mittelalterlichen Stadt. Die Altstadt bietet ein umfangreiches Forschungspotenzial, selbst wenn oberirdisch heute fast nichts an diesen Ort erinnert.

Grabungen und moderne Messmethoden ermöglichen weitreichende Rekonstruktionen des mittelalterlichen Stadtbildes. Eine große Anzahl von Kellern wurde mit Hilfe geomagnetischer Untersuchungen schon entdeckt. Sie sind in regelmäßigen Reihen angeordnet, wodurch sich neben der Ausrichtung ganzer Häuserzeilen auch die mittelalterlichen Straßenverläufe nachvollziehen lassen. Unmittelbar südlich der ehemaligen Windmühle (heute ein Wohnhaus) lag im 13. Jahrhundert ein großer rechteckiger Marktplatz, der von allen Seiten mit dichter Bebauung eingefasst war. Er bildete das wirtschaftliche Zentrum der Stadt, auf dem Händler und Handwerker ihre Waren anboten.
Luftbild des BLDAM
Das einheimische Handwerk ist durch Stätten der Eisen- und Bronzeverarbeitung nachweisbar. Die Straßen sind in einem rechtwinkligen Raster angeordnet. Zumindest einige waren mit sorgfältigen Feldsteinpflasterungen befestigt. Die einzelnen Grundstücke sind durch die Abstände zwischen den Häusern rekonstruierbar. Hinter der straßenseitigen Bebauung lagen die Hofbereiche mit Feuerstellen, Abfallgruben und Kloaken. Vermutlich hielt man auch etwas Vieh für den Eigenbedarf. Knochenfunde belegen Rind, Schwein, Schaf, Ziege sowie Huhn, Gans und Ente. Von Bedeutung ist der Nachweis einer bislang unbekannten Burganlage, die sich einst im Nordwesten der Altstadt befand. Sie ist aber im Verlauf der Jahrhunderte vollständig eingeebnet worden. Die Kirche und der Friedhof wurden allerdings bislang noch nicht entdeckt.

Die "Altstadt" Freyenstein zählt zu den bedeutendsten archäologischen Bodendenkmälern dieser Art in Mitteleuropa. Der rasterartige Grundriss ist typisch für die planmäßig angelegten Städte deutscher Siedler. Wie in einer Momentaufnahme aus dem 13. Jahrhundert zeigen sich das Bebauungsmuster der Stadt und damit die planerischen Vorstellungen der ersten Freyensteiner Bürger. Der Archäologische Park bewahrt die Stadtwüstung als Denkmal mittelalterlicher Siedlungsgeschichte und macht diese der Öffentlichkeit zugänglich.

 

Laserscan eines unterirdischen Kellers

 

Laserscan durch einen mittelalterlichen Steinkeller ( Lieberwirth/ FU Berlin)

 

Der Archäologische Park Freyenstein

Aufgrund der guten Erhaltungsbedingungen und des hohen wissenschaftlichen Potenzials wurde in der Altstadt der archäologische Park angelegt, in dem Stadtplanung und Stadtentstehung im Mittelalter thematisiert werden.

Die feierliche Eröffnung unter großem Medien- und Zuschauerinteresse erfolgte am 4.August 2007.

Neben originalen Baubefunden in einem besonderen Steinkeller, der mit einem Schutzbau versehen wurde, sind die Grundrisse weiterer Keller sowie das Straßenraster mit grüngestalterischen Mitteln gekennzeichnet und erlebbar gemacht worden.

Im zweiten Bauabschnitt des Parks (28. Mai 2011)  wurden die Burganlage mit einem Schnitt durch den äußeren und inneren Burggraben sowie ein Teil einer freigelegten Pflasterstraße sichtbar gemacht.

Parallel dazu wurde der Erlebnisbereich gestaltet - Bauerngarten, Tiergehege, Wölbacker und Kräutergarten sind ein Anziehungspunkt für große und kleine Besucher.

Der dritte Bauabschnitt begann im Jahre 2013 und wurde am 6.6.2015 unter großem Besucher- und Medieninteresse mit einem mittelalterlichen Fest übergeben.Über einen hölzernen Steg gelangt der Besucher in die Alte Stadt. Einblicke in Feldsteinkeller mit wertvollen Baubefunden, verschiedene visuelle Effekte und ein begehbares Stadttor zählen ebenso zu den neuen Attraktionen des Parks wie eine Inszenierung mittelalterlichen Markttreibens auf der Fläche des ehemaligen Marktplatzes der Altstadt. Stereoskope ermöglichen einen Blick auf virtuelle Rekonstruktionen.

Mittels einer Audioführung kann der Besucher in das mittelalterliche Leben der Stadt eintauchen; verschiedene Figuren aus Cortenstahl illustrieren diese Führung.

Der Archäologische Park Freyenstein ist als Denkmal mittelalterlicher Siedlungsgeschichte Bestandteil der Zeitschätze Prignitz im Nordwesten Brandenburgs.(Vormals Zentrale Archäologische Orte).  Zusammen mit fünf weiteren zeitgeschichtlich bedeutenden Orten bietet Freyenstein  kulturinteressierten Besuchern einzigartige Einblicke in die Geschichte.

 

 

[ Grabung 2013]

Der Ausbau des Freigeländes erfolgt schrittweise  und wird durch weitere Forschungen begleitet.

Das Büro des Parks und die Besucherinformation befinden sich im Schloss Freyenstein in der Marktstraße 48. Hier werden Funde aus den Grabungen auf der Altstadt präsentiert  und der Besucher erhält Informationen zur Geschichte Freyensteins und zu den Zeitschätzen Prignitz. Das Schloss ist der Ausgangspunkt für alle  Führungen . Hier können Sie Tickets für die Besichtigung des Archäologischen Parks und der beiden Schlösser erwerben sowie in unserem kleinen Museumsshop stöbern.

Im ehemaligen Schulgebäude Altstadt 11 kann die aktuelle Ausstellung  " Ackern - Flößen - Jagen: Nahrungserwerb in vorindustrieller Zeit" zu den Öffnungszeiten des Archäologischen Parks besichtigt werden.

Der Park soll zugleich eine Brücke schlagen zwischen touristischen Zielen in der Prignitz und der Mecklenburgischen Seenlandschaft. 

 

Kostenfreie Parkmöglichkeiten  finden Sie auf dem Marktplatz von Freyenstein  in unmittelbarer Nähe des Neuen Schlosses.

 

 

Spannende Entdeckungen

 

Angebote für Schulklassen und Reisegruppen auf Anfrage

 

Fahrpläne:

 

Fahrpläne des Verkehrsverbunds  Berlin-Brandenburg und der Ostprignitz-Ruppiner  Personenverkehrsgesellschaft mbH

unter:

 

https://www.bahn.de

http://www.orp-busse.de

http://www.vbb.de

 

 

Weiterführende Informationen finden Sie auch unter: www.park-freyenstein.de

 

 

Gastfreundschaft mit Verantwortung in Brandenburg - wir sind dabei!

 

Liebe Besucher,

die aktuelle Situation bringt einige Veränderungen bei einem Museumsbesuch mit sich.

Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen!

Damit Sie Ihren Aufenthalt bei uns entspannt und sicher genießen können, haben wir uns gründlich und verantwortungsbewußt auf Ihren Besuch vorbereitet:

 

 

Gastfreundschaft mit Verantwortung

 

  • Im Eingangsbereich der Besucherinformation im Neuen Schloss befindet sich ein Spender mit Desinfektionslösung für Ihre Hände. Türgriffe und Handläufe werden durch unsere MitarbeiterInnen regelmäßig gereinigt.
  • Zu Ihrer Sicherheit haben wir in der Besucherinformation Markierungen für die ausreichende Wahrung von 1,50 m - Abständen angebracht. Sollten sich mehr als 3 Besucher gleichzeitig in diesem Raum aufhalten, bitten wir Sie, einen kurzen Moment im Erdgeschoss oder in unserem schönen Schlosspark zu warten.
  • Durch das Tragen von medizinischen Masken / FFP2 Masken schützen Sie sich; unsere MitarbeiterInnen arbeiten ebenfalls mit einer Mund-Nasen-Bedeckung.Deshalb betreten Sie bitte nicht ohne diesen Schutz unsere Besucherinformation.

    Gastfreundschaft mit Verantwortung

 

  • Eine Glasabtrennung zum Kassenbereich verleiht zusätzliche Sicherheit. Da eine bargeldlose Zahlung in unserem Hause leider noch nicht möglich ist, bitten wir Sie, das Geld auf dem bereitgestellten Geldteller zu platzieren.
  • Wir halten eine umfangreiche Auswahl an Prospekten, Broschüren, Karten usw. für Sie bereit. Wir übergeben Ihnen diese sehr gerne, nachdem Sie Ihre Wunschexemplare gewählt haben. Damit vermeiden wir, dass viele Menschen die Materialien berühren.
  • Unser Museumsshop hält ein reichhaltiges Angebot an Souvenirs, Spielzeug, regionalen Produkten oder Postkarten bereit. Zu Ihrer Sicherheit befinden sich die meisten Verkaufswaren in Glasvitrinen, aus denen unsere MitarbeiterInnen Ihnen gern die ausgewählten Waren übergeben.

 

Gastfreundschaft mit Verantwortung

 

 

  • Die ständig geöffneten Türen unserer Besucherinformation signalisieren Ihnen ein herzliches  Willkommen und sorgen dafür, dass die Räume stets gut durchlüftet sind.
  • Im Interesse Ihrer Sicherheit bitten wir Sie, sich als Gast zu registrieren.

 

  •  Sie können Ihre Daten über den Link  https://www.check-in-brandenburg.de/checkin/0e19e7 mit Ihrem Smartphone zu Beginn Ihres Besuches einlesen.Nach Beendigung Ihres Besuches können Sie sich hier wieder auschecken.
  • In unserer Besucherinformation finden Sie auch den diesbezüglichen QR-Code für Ihr Handy. Unsere MitarbeiterInnen sind Ihnen gern bei diesen Formalitäten behilflich.
  • Verlassen Sie sich darauf - Ihre Daten liegen auf einem sicheren Server in Deutschland.Sie werden nur für diesen einen Zweck gespeichert und nicht weitergegeben.Die Daten werden nach einer Frist von 30 Tagen gelöscht,wenn keine Anforderung zur Herausgabe der Daten seitens des Gesundheitsamtes im Rahmen der Corona-Pandemie gestellt wird.Die Weitergabe der Daten an Dritte ist vom Gesetzgeber untersagt.

 

Gastfreundschaft mit Verantwortung

 

  • Für den Archäologischen Park und das Alte Schloss werden Führungen mittels Audioguide angeboten.
  • Diese Audioguides wurden im Februar 2021 einer umfassenden Wartung durch die Herstellerfirma (Antenna Audio GmbH Berlin) unterzogen. Unsere Besucher erhalten nur Geräte, die zuvor nach strengsten Hygiene-Standards gereinigt und desinfiziert wurden. Gleiches gilt für die dazugehörigen Kopfhörer, die zusätzlich noch mit Einweg-Schutzhüllen ausgestattet sind.
  • Nach Ihrer Rückkehr von einem Rundgang bitten wir Sie, die Audioguides in die dafür aufgestellten Behälter zu legen. Von dort werden die Geräte sofort in eine Quarantäne-Box gebracht, bevor sie wieder der Reinigung zugeführt werden.
  • Da der Archäologische Park ein Freilichtmuseum ist, können sich dort mehrere Personen unter Wahrung der Abstände in dem 25 ha großen Areal aufhalten. Im Rahmen der Öffnungszeiten können Sie gerne Ihren Aufenthalt bei einem mitgebrachten Picknick verlängern. Bitte benutzen Sie für die Abfälle die aufgestellten Papierkörbe und vermeiden Sie es, die Tiere in unserem kleinen Tiergehege zu füttern.

 

Gastfreundschaft mit Verantwortung

 

 

  • Damit Sie Ihren Aufenthalt in unseren touristischen Einrichtungen sicher und entspannt genießen können,wenden Sie sich bei Fragen oder Wünschen gerne an unsere MitarbeiterInnen. Sie können in Vorbereitung Ihres Besuches gerne telefonisch mit uns ( 033967 60057) oder per mail in Kontakt treten.

 

  • Einen Überblick über die aktuellen Schutzvorkehrungen im Reiseland Brandenburg, im Landkreis Ostprignitz-Ruppin und natürlich in der Stadt Wittstock/Dosse erhalten Sie unter folgenden Kontakten:

 

  •   Stadt Wittstock/Dosse:

        www.wittstock.de :   Coronavirus-Hilfe und Informationen 

          Telefon: 03394 429 900,   mail:

 

  •    Landkreis Ostprignitz-Ruppin:

           Corona-Hotline: Telefon 03391 688 5376

 

  •    Tourismusverband Prignitz e.V.:

           https://dieprignitz.de

           Telefon 03876 30741920,    mail:

 

  •    Tourismus Marketing Brandenburg:

           http://www.reiseland-brandenburg.de/informationen-zu-corona

 

  •    Mehr über diese Initiative und ihre Partnererfahren Sie unter:

 

 

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch -

Ihr Team der Besucherinformation und des Archäologischen Parks Freyenstein

 

Marktstr. 48
Büro und Besucherinformation im Schloss
16909 Wittstock/Dosse OT Freyenstein

Telefon (033967) 60057 Archäologischer Park + Besucherinformation

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.park-freyenstein.de

Öffnungszeiten:
Wir freuen uns, Sie an 01.06.2021 wieder bei uns begrüßen zu dürfen!
Unsere Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag: 11.00 - 17.00 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertag: 13.00 - 17.00 Uhr
Wir haben uns gewissenhaft auf die neue Saison vorbereitet und tragen das Siegel "GASTFREUNDSCHAFT MIT VERANTWORTUNG IN BRANDENBURG".
In Verbindung mit der aktuellen Situation beachten Sie bitte unsere Informationen zu unserem Sicherheits- und Hygienekonzept.Wir bedanken uns für Ihr Verständnis!


Fotoalben



Aktuelle Meldungen

Freyenstein im NDR-Hanseblick

(17.09.2021)

Freyenstein in den Medien: Fernsehtipp

Sonntag, 19.09.2021 widmet die Sendung "Hanseblick" in der Zeit von 18:00 bis 18:45 Uhr unserer Region rund um Wittstock.

Drehorte waren u.a. das ehemalige Bombodrom, die wunderschöne Heidelandschaft, die Bischofsstandt Wittstock und Freyenstein mit seinen mittelalterlichen Schlössern und dem Archäologischen Park.

Wittstocker Polthier-Schüler auf Zeitreise ins das Mittelalter

(09.08.2019)

Im Rahmen ihrer Kennenlern-Woche führten  die Schüler einer 7.Klasse der Wittstocker Dr. Wilhem-Polthier-Oberschule einen Unterrichtstag am außerschulischen Lernort Archäologischer Park Freyenstein durch, bei dem sie eine Zeitreise ins Mittelalter durchführten.

Foto zu Meldung: Wittstocker Polthier-Schüler auf Zeitreise ins das Mittelalter

Neue Verkehrsverbindung: Die Entdecker-Linie

(27.04.2017)

Noch vor der Landesgartenschau 2019 in Wittstock/Dosse können die Besucher mit der Entdecker-Linie die Sehenswürdigkeiten in Wittstock sowie  die touristischen Highlights in Freyenstein, Meyenburg und Plau am See erkunden.

Die Ostprignitz-Ruppiner Personenverkehrsgesellschaft mbH, die Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim mbH und der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg bieten bis zum 30.09.2017 von Montag bis Samstag 4x täglich eine Entdecker-Linie zwischen Plau am See und Wittstock und zurück an.

Die Fahrpläne und weitere Informationen sind in den Touuristinformationen in Wittstock/Dosse, in Plau am See sowie im Archäologischen Park in Freyenstein und im Modemuseum Meyenburg erhältlich.

[Fahrplan der Entdecker-Linie]

Foto zu Meldung: Neue Verkehrsverbindung: Die Entdecker-Linie

Neue Besucherinformation im Schloss Freyenstein

(03.03.2016)

Pünktlich zur Eröffnung der Saison am 1.April 2016 werden die Gäste Freyensteins und die Besucher des Archäologischen Parks in der neuen Besucherinformation im Schloss Freyenstein, Marktstraße 48 empfangen.

Neben vielen Informationen und  Eintrittskarten bietet die Besucherinformation auch Souvenirs, Postkarten und eine gut sortierte Buchauswahl.

 

Neue Öffnungszeiten ab 01.04.2016:

Dienstag-Freitag: 10.30 Uhr

Samstag,Sonntag,Feiertag: 12.00 - 17.00 Uhr

Montag geschlossen

 

Führungen für Gruppen  und Schulklassen nach Vereinbarung;

gerne planen wir für Sie Ihren Ausflug und stellen individuelle Angebote für Sie zusammen

[Informationen über den Archäologischen ParkBeschreibung]

Foto zu Meldung: Neue Besucherinformation im Schloss Freyenstein

MdB Dr. K.Tackmann im Archäologischen Park

(06.08.2015)

Frau Dr. Kirsten Tackmann, MdB besucht in regelmäßigen Abständen u.a. auch die touristischen Attraktionen im Wittstocker Ortsteil Freyenstein. Am 06.08.2015 besichtigte sie  gemeinsam mit Mitarbeitern den Archäologischen Park  und war beeindruckt von den Fortschritten des Freilichtmuseums.

Foto zu Meldung: MdB Dr. K.Tackmann im Archäologischen Park

Wittstocker Hort- Kinder im Archäologischen Park

(05.08.2015)

Für die Kinder des Hortes der Waldring Schule in Wittstock gab es am 05.08.2015 eine Zeitreise in das Mittelalter. Im Rahmen der Ferienbetreuung lernten sie an einem Tag im Archäologischen Park in Freyenstein viel über das Leben im Mittelalter. In Kostümen erkundeten sie die alte Stadt, liefen auf einer Pflasterstraße, erkletterten das Stadttor, kochten mittelalterliche Gerichte am offenen Feuer und im Backofen. Mit Unterstützung der Wittstocker Beschäftigungs- und Qialifizierungsgesellschaft erfuhren sie Wissenswertes über altes Handwerk und erprobten sich im Filzen und Bändchenweben.

Foto zu Meldung: Wittstocker Hort-  Kinder im Archäologischen Park

Meyenburger Schüler im Archäologischen Park Freyenstein

(07.06.2012)

Meyenburger Schüler besuchten Freyenstein

 

Bei einem zweitägigen Besuch lernten 21 Schüler der Grundschule Meyenburg mit ihren Lehrern und Erziehern den Nachbarort Freyenstein kennen. Gesundes Essen in der KITA Spatzennest in Freyenstein, viel Wissenswertes über Kneipp-Anwendungen bildeten einen Teil des Programms.Lesen und Literatur nahmen dann den Nachmittag ein. In der Burg Freyenstein hörten die Kinder Märchen.Bei einer Lesenacht in der Schlossbibliothek Freyenstein lernten die Kinder viel Wissenswertes über das Mittelalter und wanderten zu nächtlicher Stunde  durch den Archäologischen Park . Am zweiten Tag in Freyenstein erkundeten die Kinder den Burgbereich im Archäologischen Park, besuchten das Tiergehege und den Hirschhof Hildebrandt und beendeten mit einer Kremserfahrt ihren Ausflug. Weitere Schulklassen sind bereits für Lesenächte und thematische Veranstaltungen im APF angemeldet.

[Download]

[Schlossbibliothek Freyenstein]

Foto zu Meldung: Meyenburger Schüler im Archäologischen Park Freyenstein