Freyenstein

 

Ortsansicht Freyenstein 1 

 

In der Ostprignitz des brandenburgischen Landes, zwischen Wittstock und Meyenburg, liegt Freyenstein. 1263 wird "Vrigenstene" erstmals urkundlich erwähnt. Seine Entwicklung ist bis heute ereignisreich und von vielen kriegerischen Auseinandersetzungen begleitet. Das Gesicht der Stadt ist von dem regelmäßigen Straßenraster mit den geschlossenen Häuserzeilen stark geprägt. Die großen Toreinfahrten in den Wohnhäusern zeugen von der langen Tradition des Ackerbaus. Hinter fast jedem Haus befand sich ein Wirtschaftshof mit Nebengebäuden und Stallanlagen. Die großen Scheunen wurden allerdings aufgrund der Brandgefahr an den Ortsrand verlegt. Sie sind heute nur noch vereinzelt zu sehen, da die meisten zu DDR-Zeiten abgerissen wurden. Anfang der 1950er Jahre wurde in Freyenstein eine Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft (LPG) gegründet, die nach der Wiedervereinigung Deutschlands in eine Agrargenossenschaft umgewandelt wurde. Diese vielfältigen, geschichtlichen Ereignisse haben in Freyenstein ihre Spuren hinterlassen und seine Einwohner geprägt. Der kämpferische Geist der Bevölkerung, um den Erhalt des Ortes ist immer noch zu spüren. Der gleiche Geist, welcher die Bewohner 1287 dazu veranlasste, nach mehreren Überfällen und Angriffen des mecklenburgischen Fürsten, die damalige Stadt nach der völligen Zerstörung ein Stück weiter nahe der Flussniederung wieder aufzubauen. Die Stadtwüstung an der Ortsgrenze zeigt den alten Standort der Stadt. Ausgrabungen von 1980-87 brachten Kellerreste einer mittelalterlichen Stadtanlage zu Tage. Daraus ließ sich der ungefähre Umriss der alten Stadt rekonstruieren. Durch ihre Größe und den regelmäßigen Plan der Anlage gehört die heutige Stadtwüstung zu den bedeutendsten archäologischen Bodendenkmälern Deutschlands.

 

Blick zum Schloss mit Stadttor


Doch Freyenstein hat noch mehr Sehenswürdigkeiten zu bieten. Wenn man aus Wittstock kommend die Stadtgrenze passiert, erreicht man als erstes das Schloss mit dem Stadttor. Das Schloss wurde umfassend restauriert und ist seit dem 01.04.2016 als Besucherinformation der Ausgangspunkt für alle touristischen Erkundungen Freyensteins..Die Schlossbibliothek hat auch wieder ihren Platz im historischen Ambiente gefunden. Unweit der Schlossanlage erhebt sich der verbliebener Teilbau einer Burg inmitten des liebevoll gestalteten Schlossparks   ( Altes Schloss) Der Westflügel dieses Gebäudes ist mit reichem Terrakottaschmuck verziert. Führungen durch das Gebäude erfolgen von der Besucherinformation aus.

Das historische Ambiente des Renaissance-Ensembles diente bereits oft als Kulisse für Film- und Fotoaufnahmen. Besonderes Flair genießen Trauungen im historischen Ambiente des Alten oder des Neuen Schlosses.

 

 

 

 

 


Durch den typisch mittelalterlichen Aufbau des Ortes liegt die Kirche im Stadtkern und bildet mit dem gegenüberliegenden Marktplatz das Zentrum. 1325 fertig gestellt, ist die Marienkirche das älteste Bauwerk des Ortes und bietet mit ihren außergewöhnlichen Architekturdetails einen besonders beeindruckenden Anblick.

Gegenwärtig wird auch die Marienkirche umfassend saniert.

 

Ortsansicht Freyenstein 4 


Freyenstein mit seiner geschichtsträchtigen Vergangenheit liegt inmitten einer Landschaft artenreicher Flora, die zu langen Spaziergängen einlädt. Freyenstein bietet seinen Besuchern eine lohnenswerte Entdeckungsreise zwischen Vergangenheit und Gegenwart.