Gästebuch

32: E-Mail
01.04.2012, 10:15 Uhr
 
Aber Hallo!
Die neue Aufmachung der Seite finde ich noch besser.Beide Schlösser vereint und das schöne Wappen dazu.Einfach toll,weiter so.
P.Schultz
 

Bearbeitet am 03.04.2012

31: E-Mail
16.01.2012, 13:20 Uhr
 
bin zufällig auf Ihre Internetseite gestoßen und überwältigt davon, mit welcher Akribie und Liebe Ihre Artikel verfasst und durch Fotos ergänzt worden sind. Mein erster Gedanke: da möchte ich mal hin.
 
30: E-Mail
05.01.2012, 20:01 Uhr
 
Hallo ihr fleißigen Schreiber über meine Heimatstadt Freyenstein,
ich war sehr überrascht, dass es viele interessiert was in und um Freyenstein passiert. Ich bin in Freyenstein aufgewachsen, bin Ende der 70iger Jahre von dort weggezogen. Trotzdem zieht es mich, wenigstens 2 x im Jahr, immer wieder dort hin. Auch aus dem Grund, weil meine Eltern und meine beiden Geschwister dort wohnen. Spaziergänge durch den Park, der wunderschön saniert wurde und ein Gang über den Wall, vorbei an meiner Schule wecken in mir schöne und weniger schöne Erinnerungen. Mein nächster Besuch in Freyenstein ist schon geplant und bin jetzt schon gespannt, was neues entstanden ist.
Schöne Grüße aus dem Oderland
 

Bearbeitet am 09.01.2012

29: E-Mail
06.11.2011, 20:04 Uhr
 
Hallo Inhabitant of Freyenstein!
Sorry, I don't speak german. I will learn you, something that perhaps you don't know: You are exactly in the Middle between Riga(Capital of Lettland, Latvia)and Paris!
We planned one day, with my Girlfriend from Latvia to meet in the town in equal distance between our cities! So, if somebody want to invite us for Romantic Week-end in your town, we will be pleased to visit you, when we could do it, in warmer days! I'm 47 years old and my car 2CV Citroen is 40 years old!
Wish the Best for your town and all their people!
Hervé AUDOIRE from Issy Les Moulineaux, nearest surbub of Paris!
 
28: E-Mail
16.10.2011, 16:13 Uhr
 
liebe grüsse - habe dankend post per E-MAIL bekommen von zilli meng, sodass ein briefkontakt zustande kommt.- möchte mich nur kurz äussern über unsinnige beschimpfungen im gästebuch.- mit dem herzen sieht man gut - mit den augen nur das wesentliche. lasst die freyensteiner einfach so sein wie sie sind sie sind ein besonders lieber menschenschlag. macht einfach weiter ihr lebt dort und euch hat es zugefallen nicht irgendwelchen wichtig- tuern. liebe grüsse gerlinde demirel - ehemals potthoff küsterland 5
 

Bearbeitet am 24.10.2011

27: E-Mail
05.08.2011, 14:53 Uhr
 
Ahoi Freyenstein,
1946 bis 1949 haben Mutter , Schwester und ich bei Hefenbrock in der Marktstraße? gewohnt. Mit uns zog Heinz Melzing in den Westen. Ich kann mich noch an die Mühle in der Mauerstraße erinnern und an die Bienen (und den Honig) von Opa Willy Melzing. Auch an die Gänse auf der Wiese und den Fußweg über den Friedhof sehe ich noch, aber mehr auch nicht, ich bin 1946 geboren, da bleibt nicht viel Erinnerung. Demnächst komme ich mal nach Freyenstein und schau mal.ob es da noch Melzing oder Pfeiffer oder gar Kleist gibt.
Bis dahin
 
26: E-Mail
17.07.2011, 12:40 Uhr
 
schöne grüsse aus dem taunus sendet den freyensteinern , wo ich meine jugendzeit bis zum 15.ten lebensjahr verbracht habe, bekannt als gerlinde potthoff küsterland 5 .liebe grüsse möchte ich ehemals waltraud rosenkranz übermitteln , war meine beste freundin habe mich in ihrer familie sehr glücklich gefühlt möchte mich auf diesem weg herzlich bedanken. ich grüsse freystein- gerlinde demirel
 
25: E-Mail
30.06.2011, 20:41 Uhr
 
Hallo, ich und meine Frau Anda werden diesen Monat noch ein Haus hier kaufen.Wir können es kaum erwarten, den Ort zu sehen und wir hoffen wir werden uns bei Ihnen wohl fühlen.Tschüss
 

Bearbeitet am 07.07.2011

24: E-Mail
07.02.2011, 22:39 Uhr
 
Bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen. Ich suche die Friedhofsordnung von Freyenstein. Mich interessiert, ob es in Freyenstein ein teilanonymes Gräberfeld geben wird. Auch Gespräche mit Bekannten aus Freyenstein ließen diesbezügliches Interesse erkennen.
Ich würde mich freuen, wenn es noch andere Interessenten gibt, die sich zu diesem Thema äußern.
Vielleicht hat ja zu der Friedhofsordnung jemand aus Freyenstein ein Mitspracherecht.
C. Görtz
 

Bearbeitet am 10.02.2011

23: E-Mail
25.11.2010, 13:21 Uhr
 
Hallo zusammen,

auch ich habe die Bibliotheksdiskussion mitverfolgt und bin gelinde gesagt ein wenig irritiert. Die Zeiten, in denen für jeden Bürger eine zugeteilte Menge von Gütern und sonstigen Dingen verfügbar war, sind doch schon ein paar Jährchen vorbei? Der jetzige Bücherbestand ist mir zwar nicht bekannt, da ich die Bibliothek als Blinder eh nicht nutzen kann und daher auf digitale Angebote zurückgreifen muss. Würde man aber den Bestand auf die vorgeschlagenen eineinhalb Medien pro Kopf kürzen, hätte Freyenstein weit weniger Medien als so mancher Privathaushalt. Nur zum Vergleich: ich habe in einem für Blinde Menschen eingerichteten Digitalangebot kostenlosen Zugriff auf tausende von Büchern aller Genres. Zu viel, um sie alle in einem Leben zu lesen, aber gerade die Vielfalt ist doch das Reizvolle an einer guten Bücherei. Die Idee, den Medienkonsum von Menschen zu kontrollieren, hat für mich etwas aberwitziges. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass dieser "Vorschlag" seitens Wittstock ebenso enden wird wie die inzwischen abgeschlossene Postleitzahlensache. Ab damit in die Kuriositätenkiste!

Gruß Steffen
 

Neuer Beitrag

Name*:
Bitte füllen Sie das folgende Feld nicht aus! Es wurde jediglich zum Schutz vor Spam eingebaut.
E-Mail:
Text*:
Datenschutz*:
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung.
 

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.